Schotter

Allgemeine Informationen zu Schotter als Baustoff und Ziersteine 

Schotter ist ein Überbegriff für Korngemische aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlicher Größen. Bei uns können Sie Schotter zwischen 1 und 56 mm Durchmesser bestellen und direkt zum gewünschten Einsatzort liefern lassen. Das tragfähige Untergemisch für Wegflächen und moderne Gartenanlagen ist in vielen verschiedenen Varianten erhältlich, die sich in ihren Eigenschaften stark voneinander unterscheiden. Basalt, Grauwacke, Lava und Kalkstein gehören zu den gängigsten Gesteinsarten, aus denen Schotter hergestellt wird. Einen kleinen Überblick über die gängigsten Varianten an Schotter, über die Preise, und über die wichtigsten Infos vor dem Kauf der für Sie nötigen Schotter-Materialien erhalten Sie hier. 

Definition - ab wann wird Gestein zu Schotter?

 Schotter ist ein Begriff aus der Geologie und wird auch im Bauwesen für grobkörnige Gesteinssedimente gebraucht. Das Material kann mit und ohne Feinanteile unter 45 mm Durchmesser im Bau genutzt werden. Für Straßen und Wegebau eignet sich Schotter zwischen 2 und 22 mm Durchmesser; dekorative Schotterschichten könnten auch grobkörniger verteilt werden. Schotter dient hier als flexible Tragschicht unter Asphalt oder Pflaster. Schotter kann aus verschiedenen Materialien bestehen - der Preis für Schotter variiert dementsprechend je nach Material und Körnung. 

Verschiedene Einsatzgebiete für den flexiblen Baustoff 

Schotter im Straßenbau - FSS und STS

Im Straßenbau werden für gewöhnlich zwei Schichten aus meist identischem Schottermaterial als Fundament für den Asphalt benutzt. Zunächst wird eine Frostschutzschicht (FSS) eingesetzt, die dazu dient, den Untergrund vor Frost zu schützen. Bei tauendem Frost dehnt sich der Erdboden, was ohne eine Frostschutzschicht zu Rissen und Schlaglöchern in der Straße führen kann. Als zweite Schicht wird eine Schottertragschicht (STS) eingesetzt. Diese Schicht dient als Deckschicht und begleicht Unebenheiten und Wellen. Beide Schichten bestehen aus identischen Materialien, dienen aber unterschiedlichen Zwecken und werden deshalb nacheinander aufgetragen. 


Gleisschotter 

Für Bahnstrecken wird meist Schotter zwischen 16 und 32 mm Durchmesser genutzt. Die Deutsche Bahn gibt für den Gleisbau exakte Vorgaben, welcher Schotter gekauft und für den Gleisbau eingesetzt werden darf. Hier eignen sich ausschließlich feste Gesteinssorten, die in kubischer Form gebrochen sind, damit die Körner sich gut überlagern. 

Schotter im Wegbau

Für den Bau von einfachen Wald- und Feldwegen ist keine Asphaltschicht nötig, da es sich hier um wenig stark befahrene Infrastruktur handelt. Hier wird normal einfacher Schotter genutzt. Hier kommen verschiedene Varianten für eine Schotterschicht in Frage: 


Vorsiebschotter 

Vorsiebschotter ist ein Material, welches beim Brechvorgang von Gestein entsteht und ungesiebt vertrieben wird. Im Garten und auf dem Bau ist das Material kaum verwendbar, jedoch eignet Vorsiebschotter sich bestens als Füllmaterial und für wenig befahrene Waldwege und Einfahrten. Für die Erstellung eines einfachen Schotterweges ist dies eine preisgünstige Variante, wenn auch recht anfällig. Das Rohmaterial kann auch als Untergrund für eine Tragschicht aus feinerem Schotter genutzt werden. 


Mineralgemisch 

Bei Mineralgemischen handelt es sich um Schotter aus verschiedenen Mineralstoffen oder Körnungsgraden. Meistens handelt es sich um Gemische aus verschiedenen Gesteinskörnungen. Als Mineralgemisch wird jeder Schotter bezeichnet, der aus mindestens zwei verschiedenen Produkten gemischt ist. 


Grobschotter 

Grobschotter besteht aus Gesteinsfragmenten mit über 30 mm Durchmesser. Gängig sind auch Mischungen von 60 oder 150 mm; für bestimmte Einsatzgebiete eignen sich Grobschotter-Variationen mit bis zu 56 mm Durchmesser. Normal wird dieser Schotter zur Stabilisierung eines Weges in besonders unwegsamen oder feuchtem Gelände eingesetzt. Dieser Schotter dient der Stabilisierung des Untergrundes. Zudem wird so die darüberliegende Schotterschicht befahrbar gemacht. 


Grobschlag 

Der Grobschlag oder auch Steinschlag ist ähnlich wie der Grobschotter ab einer Körnung von 30 mm Durchmesser als solcher zu bezeichnen. Viele Bauexperten nutzen die Begriffe auch als Synonyme. Fundamente aus Grobschlag-Schotter werden oft für den Brückenbau eingesetzt und zeichnen sich durch ihre hohe Tragfähigkeit aus. 


Wasserbausteine 

Als Wasserbausteine bezeichnet man große Basaltsteine, die zur Uferbefestigung, als Strömungsbrecher oder als Dämmmaterial für Dämme und Deiche genutzt werden. In Flüssen und Seeanlagen dienen Wasserbausteine zum Brechen von Strömungen oder als Schutz vor Flut. 


Gabionensteine 

Grob gesiebter Schotter kann auch für die Befüllung von Gabionenkörben genutzt werden. Die blickdichten Mauern sind beliebt für Gärten - Schotter dient hier als günstige Alternative zu den traditionellen Gabionen. 


Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gern über unterschiedliche Materialien, Körnungen und die problemfreie Lieferung von Schotter für Ihr nächstes Projekt. Ob ein Tierstall, ein Waldweg oder eine Straße entstehen soll - unser kompetentes Team kennt sich bestens aus und liefert Ihnen den richtigen Untergrund für eine erfolgreiche Umsetzung Ihrer Ideen und Aufträge.
 
Tel.: 0151 7432 8444